Uhren Kristfeld

Wir leben mit der Zeit

Ein paar Informationen zum Wartung und Pflege bei einer Uhr.

Im Gegensatz zu Batterie betriebenen Uhrwerken, müssen Uhren mit mechanischen Werken nach einer gewissen Zeitspanne repariert oder überholt werden. Spätestens dann, wenn die Uhr ihre Aufgabe nicht mehr korrekt erfüllt, ist ein Gang zum Uhrmacher unumgänglich.
Bei mechanischen Uhren gilt, was die Wartung der Uhr betrifft auch unter Uhren mit Automatik Werk und Uhren mit Handaufzug zu unterscheiden. Bei Uhren mit Handaufzug die täglich getragen werden, ist die Aufzugskrone ein sehr beanspruchtes Verschleißteil, was ein jährliches Erneuern der Krone bedeuten kann. Eine Eigenschaft die fast alle Uhr sehr schnell verlieren, ist die Wasserdichtheit, auch diese Funktion der Uhr sollte daher Jährlich überprüft werden. Ansonsten gibt es für eine Uhr wenig Gründe die einen Gang zum Uhrmacher erforderlich machen. Eine Komplett-Überholung der Uhr ist im Regelfalle nur alle fünf Jahre erforderlich, dabei werden die Gummidichtungen ausgewechselt und die Öle erneuert. Für diese Arbeiten muss das Uhrwerk zerlegt werden, was den Eingriff bei "Billiguhren" zumeist aber ausschließt, im Zweifellsfall kommt hierbei der Kauf einer neuen "Billiguhr", zumal wenn sie dem Träger ausreichend Dienste erbracht hat eher in Frage.  Wie schon geschrieben, ist es nach circa fünf Jahren das erste Mal erforderlich eine Uhr zu warten, wobei hier nicht vom Kaufdatum sondern vom Herstellungsdatum der Uhr ausgegangen werden muss. Das hat seinen Grund im verdunsten der heute verwendeten synthetischen Uhrenöle. Die Uhrenöle vergangener Zeiten hatten den Nachteil, das diese Öle in der Uhr verharzten, die Uhr im Gang behinderten und somit ein reinigen des Uhrwerks erforderlich machten.Die heute verwendeten synthetischen Öle verdunsten zwar wesentlich später als die Uhrenöle früher verharzten, aber durch das fehlende Öl läuft das Radlager der Uhr trocken und der Lagerzapfen wird rau, was einen größeren Reibungswiderstand im Uhrwerk bewirkt. Fehlt zu viel oder zu lange Öl bleibt die Uhr stehen.Diese Arbeiten sollte der nicht Fachmann unbedingt von einem Uhrmacher ausführen lassen, der Uhrmacher wird hierbei zuerst eine äußere Überprüfung der Uhr vornehmen um Schäden am Uhrengehäuse sowie Anzeichen früherer Reparaturen zu erkennen. Vor dem Öffnen des Uhrengehäuses wird er das äußere Uhrgehäuse so gereinigt, dass kein Schmutz ins Werk gelangen kann.